Jugendfeuerwehr Bodenrode-Westhausen erfolgreich in Rostock


Eichsfelder gehören zu den "Top 10", kaum Stütze von Kreis und Land.

Vom 27.07. bis 31.07. fanden die deutschen Feuerwehr Meisterschaften CTIF in Rostock statt. In verschiedenen Disziplinen im Erwachsenen und Jugendbereich traten zahlreiche Feuerwehrkameraden aus der ganzen Bundesrepublik an.
Die Jugendfeuerwehr Bodenrode- Westhausen nahm dabei mit einer Mannschaft im CTIF teil. Um daran mit teilzunehmen zu dürfen, mussten sich die Wehren ein Jahr zuvor beim thüringenweiten Landesausscheid, mit dem ersten oder zweiten Platz qualifizieren. Die Jugendfeuerwehr Bodenrode- Westhausen wurde dort Landesmeister und durfte, mit dem Zweitplatzierten, der Jugendfeuerwehr Langenhain, zu der deutschen Meisterschaft nach Rostock fahren und dort das Land Thüringen vertreten.
Unter strengen Voraussetzungen mussten die Kinder und Jugendlichen ihr Können in Geschick und Schnelligkeit unter Beweis stellen.
Der Wettbewerb beinhaltet zum einen den Hindernisteil. Auf Schnelligkeit werden hier z.B. eine Schlauchleitung gelegt über und unter gewisse Hindernisse, Spritzwände mit Kübelspritzen durch Zielen gefüllt und Knoten angelegt.
Zum anderen beinhaltet er den 400m Staffellauf. Dort werden die 9 Läufer auf gewisse Stationen und Hindernisse wie z.B. Leiterwand, Hürde oder Kuppeln aufgeteilt.
Das Training am Donnerstag verlief schon recht gut, mit noch kleinen Fehlern aber ansehnlichen Zeiten.
Bei dem Wettkampf am Freitag sprangen die Kinder und Jugendlichen noch einmal über ihren Schatten und legten mehr als ordentliche Zeiten vor. Die Freude bei der Siegerehrung am Samstag war riesig, als es hieß, dass die Jugendfeuerwehr Bodenrode-Westhausen den 9. Platz belegte.
Zu den besten 10 Jugendfeuerwehren im CTIF aus ganz Deutschland zu gehören, ist für eine kleine Dorffeuerwehr eine großartige Sache.
Kinder, Jugendliche und Betreuer waren sichtlich stolz auf diese beachtliche Leistung.
"Ich bedanke mich bei allen, die das erst ermöglicht haben, vor allem bei meinen helfenden Betreuern Danny Kahlmeyer, Daniel Wenderott, Stefan Kahlmeyer, Kerstin Kahlmeyer, Herrmann-Josef Kahlmeyer und allen weiteren Helfern. Einen riesigen Dank gilt auch den drei Wingerödern, welche die Gruppe erst komplettierten. Nicht zu vergessen natürlich, sind auch unsere mitgereisten Fans, die uns tatkräftig anfeuerten. Ganz besonders bedanke ich mich bei unserem Feuerwehr Verein für die Finanzierung des Ereignisses, sowie bei der Thüringer Jugendfeuerwehr für eine Finanzhilfe und den spendenden Privatpersonen. Ohne diese finanziellen Mittel hätten wir nicht an der deutschen Meisterschaft teilnehmen können. Einen Dank gilt auch dem Autohaus Albertsmeyer in Worbis für das finanzielle Entgegenkommen bei einem Fahrzeug" so Jugendfeuerwehrwart Matthias Göbel. „Da wir oft unterwegs sind und auch schon des Öfteren unser Bundesland Thüringen vertreten haben," so Göbel weiter, „merkt man schnell, dass solche Veranstaltung nur schwer mit Hilfe von Vereinen und Privatpersonen zu finanzieren sind. Dabei geht natürlich auch sehr viel privater Urlaub und Freizeit dahin.
Leider werden solche Kosten weder vom Landkreis Eichsfeld oder Freistaat Thüringen übernommen. Selbst ein Zuschuss für solche Angelegenheiten findet nicht statt. Kaum vorstellbar für den normalen menschlichen Verstand, da ja wie in dem Fall der Landkreis und das Bundesland vertreten wurden. Lediglich eine Finanzhilfe von der Thüringer Jugendfeuerwehr ist erfolgt. Darüber freuten wir uns natürlich riesig. Das könnte ein kleiner Anreiz sein für Landkreis und Bundesland, in Zukunft auch über Finanzstützen oder auch Sonderurlaub nachzudenken.
Sinnvoll ist es durchaus Debatten im Landtag, sowie Kreistag darüber zu führen und die gemeinnützige Arbeit zu würdigen und zu unterstützen.
Doch bis dahin wird noch sehr viel Zeit vergehen.
Daher suchen wir auch in Zukunft dringend Sponsoren für unsere Arbeit, welche auch gerne Ihren Firmennamen über uns präsentieren wollen. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine E-Mail an "jf.bodenrode.westhausen@gmail.com".
Vielen Dank schon mal im Voraus."

 

 

 


„Toleranz fördern - Kompetenz stärken“

„ Notruf 112 - Lauffeuer“

Übergabe des „Bambini-Feuerwehr-Auto“

Im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern - Kompetenz stärken“, ist das Projekt „Notruf 112 - Lauffeuer“, auf Initiative der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Bodenrode-Westhausen gestartet worden.
Ziel dieses Projektes war der Aufbau eines „Bambini-Feuerwehr-Autos“.
Von der Idee zu diesem Auto bis zur Realisierung sind Monate der Vorbereitung, Organisation und umfangreicher Aufbauarbeiten vergangen.

Am Freitag, dem 16.01.2015 konnte das „Bambini-Feuerwehr-Auto“ an die Schüler der Grundschulen aus Bodenrode und Wingerode, an die Kinder der Freiwilligen Feuerwehren im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft „Leinetal“ und des Landkreises Eichsfeld übergeben werden.

Das dies möglich wurde, daran haben viele uneigennützige Helfer und Unterstützer sowie ehrenamtlich Tätige einen erheblichen Anteil.

So möchte ich mich im Namen der das Projekt begleitenden Verwaltungsgemeinschaft „Leinetal“ und unsere Kinder ausdrücklich bedanken bei:

- Herrn Mario Jünemann, Fa. KFZ-Service und Reifendienst, Riethchaussee 4 B, 37327 Wingerode,
für die Bereitschaft sich dieses Projektes anzunehmen und es trotz des enormen Aufwandes zum Abschluss zu bringen,

- der Fa. Brandschutztechnik Müller GmbH, Gewerbestraße 1, 99869 Günthersleben, für die Bereitschaft zur Bereitstellung von Ausrüstungsgegenständen, hier von Helm, Jacke und Hose für den „Insassen“ des „Bambini-Feuerwehr-Autos“,

- dem Modehaus Mühlhaus, Wilhelmstraße 24, 37308 Heilbad Heiligenstadt, für die Bereitschaft zur Bereitstellung von Ausrüstungsgegenständen, hier der Puppe welche nun als „Insasse“ des „Bambini- Feuerwehr-Autos“ fungiert,

- den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises Eichsfeld und des Begleitausschusses für Ihre Bereitschaft zur Unterstützung dieses Vorhabens.

Alle Beteiligten hoffen und wünschen, dass möglichst viele Kinder, im Rahmen der Brandschutzerziehung und auch darüber hinaus dieses Autos nutzen, dass es schließlich dazu beiträgt, dass die Kinder für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren interessiert werden, dass Kontakte entstehen und Gemeinschaften gebildet werden.

 

Mit Dank und Wertschätzung an alle Mitwirkenden

Raphael Schütze
Ordnungsamt
VG „Leinetal“

     

 


Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Geisleden 2015

Im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung am 07.02.2015 blickten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Geisleden auf ein einsatz- und arbeitsreiches Jahr 2014 zurück.
Zu den acht Einsätzen zählten Technische Hilfeleistung, Ölspuren, Tierrettung und Räumungseinsätze.
Viel Zeit investierten die Kameraden in die Konfiguration ihres neuen Feuerwehrfahrzeuges LF 10/6.
Mit dem Tag der offenen Tür erfolgte gleichzeitig die Verabschiedung des alten LF 16 Baujahr 1971, welcher über 20 Jahre in der Gemeinde seinen Dienst tat.
Über zahlreiche Besucher beim nun schon traditionellen Adventsmarkt freuten sich die Kameraden sehr.
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr trafen sich im Jahr 2014 wieder wöchentlich zur Ausbildung und zu gemeinsamen Unternehmungen.
Sehr viel Spaß bereitete die jährliche Brandschutzerziehung im St. Marien Kindergarten gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Teamdogs.
Seit September 2014 absolvieren 4 Mitglieder die Ausbildung zum Rettungsschwimmer.
Als Erinnerung an die letzten 4 Jahre Jugendfeuerwehr wurde jedem Mitglied ein Fotobuch überreicht.
Jugendwart Markus Janitzki der nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang Zugführer an der Thüringer Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule zum Oberlöschmeister befördert wurde, würde sich sehr freuen weiter Mitglieder in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu können.

Der Höhepunkt der dies jährigen Jahreshauptversammlung war für alle Kameraden die offizielle Einweihung und Segnung ihres neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 10/6 welches am 28.02.2015 in Ulm in den MAGIRUS - Werken abgeholt wurde.

Die Feuerwehr bedankt sich noch einmal bei allen Bürgern und Sponsoren die durch eine Spende zur Anschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges beigetragen haben.

Beim Tag der offenen Tür im Mai bekommt jeder die Möglichkeit sich selbst ein umfassendes Bild vom neuen Fahrzeug zu machen