Kirche

Kirche Bischhagen

Erbaut 1728, Konsekrierung 1730. Architekt unbekannt. Restaurierung der Deckenmalerei 1975. Dreiachsiger Saalbau mit polygonalem Ostschluß und westlichem Dachturm. Das Äußere steinsichtiges Sandsteinmauerwerk mit Eckquaderungen. Westgiebel und Dachturm verschiefert. Auf quadratischem Fuß aufsetzende polygonale Haube mit geschlossener Laterne.
Im Oktober 2005 feiert das Gotteshaus sein 275 jähriges Bestehen. Am 16. Oktober hält Weihbischof Koch die Messe.

Altar der Kirche Bischhagen

Im Inneren flache Holzdecke mit Malerei, ausgeführt 1917 durch N. Krahmer. Relativ geschlossene bauzeitliche Ausstattung mit Hochaltar, nördlichem Nebenaltar, Kanzel, aus gedrehter Säule gebildetem Lesepult und geschnitzten Gestühlwangen. Westempore und Orgel wohl 19. Jahrhundert. Auf dem Kirchhof Taufstein aus Sandstein, wahrscheinlich 14. Jahrhundert. Die Orgel um 1880 durch Friedrich Petersilie/Bad Langensalza geschaffen.
(Quelle: Rassow, 1909,s.26ff.; Opfermann, 1958, S.84; Kirchen im Eichsfeld)

Das Motiv des wertvollen Deckengemäldes ist dem Alten Testament entlehnt. Es zeigt das Opfer des Hohepriesters Melchisedech.